* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Le Story d’un Guy who J’aime

Unkreative und auch lahme Seiten

Kann man von mir selten ableiten

Doch grundlos bleibt es nicht der Fall

Sondern zack, von Boom mit Knall

Sind wieder 100 Grad erreicht

Und Lahmheit um die Ecke schleicht

 

Selbstsicherheit und Kaffeekind

Eigenlob, ein Lama als Rind

Viele Pannen, viele Macken

Viel zu reden, nur am schnacken

 

Eine ganz besondere Weise

Oder auch Art, so eine Art Schneise

Oder Schleuse, wie nennt man das jetzt?

Bis die Musik dir dein Hirn wegfetzt

 

Reime und Sprüche ohne Sinn

Eifersucht, Klapse, schlimmer als schlimm

Ohne nachzudenken den Weg gefunden

Oder noch am suchen, die Augen verbunden

 

Kreative Seiten zeigen

Dass Zeiten sich zu Ende neigen

Dass Taten nicht mehr täten tun

Dass Wille  oder Zufall ruh’n

 

Lautstärke, ohne Schwäche und Angst

Farbenfroh ist was du verlangst

Oder geht der Sinn hier verloren

Und werden empfangen mit offenen Toren

 

Oder Türen, der Asisläng

Die Kinder der Kinder, die Jugendgäng

Die Bande, die Gruppe, die Gemeinschaft, das Band

Die Freundschaft, die Liebe, wie schnell es verschwand

 

Ohne zu denken entsteht so ein Mist

Gedankenleere Hülle, Trauer und Trist.
28.3.10 00:22
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung